COUNTDOWN
Bis zum nächsten Schützenfest
(02.07. - 04.07.2016)
TERMINE
31.05.2016
Sitzung Geschäftsführender Vorstand

01.06.2016
Sitzung des Allgemeinen Vorstandes in der Festhalle

04.06.2016
Besuch Königinkonzert Schützenfest Schreppenberg

» Alle Termine anzeigen
23. Kreisschützenfest Arnsberg
Impressionen

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18

 
Mitglied werden
Unser Königspaar
 

Schützenfilmnacht

 

Am 10.06.2016 findet Sie wieder statt:
Die Schützenfilmnacht !
 
Unsere Filmemacher Werner Bühner und Rainer Laudage bieten eine fröhliche Einstimmung auf das Fest der Feste und  nehmen uns dabei selbst nicht so ernst. Es erwarten uns wieder einmal zahlreiche Filmstückchen des vergangenen Schützenjahres 2015 und - wie immer - einige Überraschungen...
 
Los geht es am Freitag, 10.06.2016 um 20.00 Uhr im Zelt an der Sebastianhütte.
Für das leibliche Wohl ist in bewährter Weise gesorgt, um diesen sicher spannenden Filmabend abzurunden.
 
Also Bürgerschützen und Freunde des Schützenwesens !!
Auf geht's........

Arnsberger Bürgerschützen bereit für die Schützenfest-Saison

 

Zur Generalversammlung der 2735 Mitglieder zählenden Arnsberger Bürgerschützengesellschaft konnte Hauptmann Peter Erb mehr als 140 Mitglieder in der Festhalle Promenade willkommen heißen. Nach dem Gedenken an die 24 Verstorbenen des vergangenen Jahres erinnerte Erb in seinem Jahresbericht - ein Streifzug durch den Jahreskalender - an die Aktivitäten und Veranstaltungen in 2015, auch die der vier Kompanien.

Beim „viel zu heißen“ Schützenfest wurde Roland Klapper neuer Schützenkönig, mit Johanna Busse als Regentin an seiner Seite. Auch am 1. Arnsberger Stadtschützenfest nahmen die Bürgerschützen teil und waren Gastgeber des Schützenkommersabends. Trotz hoher Investitionen in Festhalle (Eingangsportal, Glasfront zur Terrasse und Energiesparmaßnahmen etc.), Sebastianshütte und Schießsportzentrum konnte Rendant Christian Vernholz eine gesunde Kassenlage vorweisen.
Wahlen und Ehrungen

Wiedergewählt wurden Ulrich Risse (stellv. Hauptmann), Christian Vernholz (Rendant) und Jörg Werdite (Schriftführer). 21 Mitglieder aus den vier Kompanien gehören neu dem Allgemeinen Vorstand an, fünf Mitglieder sind ausgeschieden. Ihnen wurde für ihren Einsatz herzlich gedankt.

Geehrt wurden zudem für 60 Mitgliedsjahre: Hermann Meier, Heribert Mütherig, Ewald Frigger, Alfons Hölscher, Hans Willmes, Manfred Disselhoff, Hans Rupp, Herbert Krick, Ulrich Kossmann, Karl Großmann, Josef Sölken und Werner Bartmann.


Als Goldjubilare wurden geehrt: Theo Hachmann, Dieter Ortmann, Klaus Willaschek, Werner Riemer, Ernst Scheiwe, Friedhelm Möller, Leo Lauenstein sen., Walter Bauer, Dr. Fritz Bömer, Dr. Klaus Waninger, Wolfgang Reiss, Peter Sapp, Josef Balkenhol, Friedhelm Kerfs, Werner Buchmann, Josef Bödefeld, Manfred Raschke, Walter Lehmenkühler, Heinrich Bremenkamp, Siegfried Schreiber, Gerhard Deimann und Richard Schüler.

 

Für besondere Verdienste um die Bürgerschützengesellschaft wurden Christian Schumacher und Karl-Josef Niggetiet mit dem Ehrenzeichen in Bronze ausgezeichnet.

Auf dem Delegiertentag des Westfälischen Schützenbundes wurde Helga Klatecki und Uschi Seifert (SSG) das goldene Ehrenkreuz des Deutschen Schützenbundes verliehen.

Das Schützenfest 2016 findet vom 2. bis 4. Juli statt, mit dem Königinnenkonzert am Sonntagvormittag. Der Marschweg des Festzugs am Sonntag wird geändert und beginnt in diesem Jahr auf dem Gutenbergplatz.

 

Bericht: Karl-Heinz Keller

SCHÜTZEN aktuell Frühjahr 2016

 

 

 Download

SCHÜTZEN aktuell 2016

Einladung zur Generalversammlung am 09. April 2016

Einladung Generalversammlung am 09.04.2016

Erolgreiches Anschnitzen des Schützenvogels 2016

Schützenkönigin Johanna assistiert ihrem König Roland bei der Bearbeitung des Rohlings.

 

Am Samstag fand das Anschnitzen des diesjährigen Vogels  der Arnsberger Bürgerschützengesellschaft  im Garten ihres Ehrenvorsitzenden Michael Franz auf dem Schloßberg statt. Der neue Vorsitzend der Vogelbaukommission, Bernd Dicke, konnte das amtierende Königspaar Roland Klapper und Johanna Bause nebst  beider Hauptleute begrüßen und in die Technik des Vogelbaues einweisen. Unter fachkundiger Anleitung legten beide Majestäten begeistert Hand an, so dass am Abend der Rohkörper des zukünftigen Schützenvogels fertig zur Besichtigung bereit stand. Mit einem kräftigen Horrido wurde der "Staubige Tag" in gemütlicher Runde beendet.

 

Fotos und Text: Rainer Laudage

Fritz Hilsmann - eine Schützenlegende wird 100!

 

Der Hundertjährige mit Ehrenkompanieführer Theo Hilligsberg, 4. Kompanie

 


Auf die Frage nach dem Geheimrezept für ein hohes Alter lacht Fritz Hilsmann und liefert die Antwort prompt und überzeugend: „Das aktive Schützenleben hat mich immer gesund gehalten“. Fürwahr: Das Sauerländer Schützen-Urgestein feierte am gestrigen Sonntag seinen 100. Geburtstag – mit vielen Horrido-Rufen und einer großen Gratulantenschar.


Der Jubilar, übrigens ältestes Mitglied der Arnsberger Bürgerschützengesellschaft, wurde in Viersen geboren und kam als Jugendlicher nach Arnsberg. Sein Großvater war in der Regierungsstadt von 1892 bis 1900 Redakteur beim „Centralen Volksblatt“, dem Vorläufer der Westfalenpost. Nach freiwilligem Arbeitsdienst begann Fritz Hilsmann als Volontär bei der Stadt Arnsberg und wechselte 1937 zur Kreisverwaltung. Nach der Rückkehr aus russischer Gefangenschaft 1948 wohnte die Familie zunächst auf der Königstraße. Die Stadt erschloss in dieser Zeit neue Grundstücke in der Neustadt und zusammen mit seinem „Straßenfußballfreund“ Franz Gillert baute Fritz Hilsmann auf dem Tannenweg ein Doppelhaus. „Die Grundstückskosten lagen damals bei 1 Mark pro Quadratmeter, hinzu kamen 2 Mark Erschließungskosten“, erinnert sich Fritz Hilsmann an diese für heutige Zeiten märchenhaften Preise.


In der Bevölkerung der Neubaugebiete habe es Bestrebungen gegeben, einen eigenen Schützenverein zu gründen. Fitz Hilsmann und Franz Gillert hatten eine andere Idee: „Lasst uns doch eine neue Kompanie innerhalb der Bürgerschützengesellschaft gründen“. Gesagt – Getan. Der Vorschlag fand breite Zustimmung und so wurde am 29. Januar 1955 in der Gaststätte „Teutenburg“ die 4. Kompanie ins Leben gerufen, die bereits 1957 mit Josef Wippermann den ersten König stellte. Diese Ehre sollte vier Jahre später auch Gründungsmitglied Fritz Hilsmann zuteil werden. Mit einem gezielten Schuss holte er auf der Vogelwiese im Alten Feld den Aaren von der Stange und regierte als „Friedrich der Gute“ zusammen mit Anne Blume, geb. Beste das Arnsberger Schützenvolk. Dies sei der Höhepunkt in seinem Schützenleben gewesen, versicherte Fritz Hilsmann gestern Morgen immer wieder im Gespräch mit den Gästen. 


Den „Wilddieben“, so wurde die neue Kompanie nach dem 350-jährigen Jubiläumsfest der Bürgerschützen genannt, stand Fritz Hilsmann fast ein Jahrzehnt als Kompanieführer vor, über 20 Jahre bekleidete er das Amt des Stadtobersts. In seine Amtszeit fielen die Planungen für die neue Festhalle an der Promenade und der Bau des Schießsportzentrums im Hellefelder Bachtal. Für seine Verdienste wurde Fritz Hilsmann zum Ehrenkompanieführer und Stadtehrenoberst ernannt. Seine große Leidenschaft ist die Geschichte des Schützenwesens. Die Sichtung und Sortierung des umfassenden Text- und Bildmaterials der Bürgerschützen lag ihm als Vorsitzender der Archivkommission besonders am Herzen.


Viele Jahre war Fritz Hilsmann Mitglied der „Horridokommission“, auf der legendären Langspielplatte und späteren CD „Schützenklänge aus dem Sauerland“ ist sein markantes „Der Arnsberger Bürgerschützengesellschaft und allen Schützen des Sauerlandes ein dreifach kräftiges Horrido und Hussassassa“ für immer verewigt.


Fritz Hilsmann hat darüber hinaus in vielen ehrenamtlichen Gremien und Ausschüssen mitgewirkt, u.a. bei der Caritas, der KAB St. Pius, der Senioren-Union und dem Trägerverein der Sauerland-Klinik.
Gestern Morgen waren zahlreiche Abordnungen der Vereine und Institutionen zum Tannenweg gekommen um ihrem Fritz zu gratulieren. Die Musiker des Arnsberger Blasorchesters überraschten den Jubilar mit einem zünftigen Ständchen.


 

Unser Jubilar mit der stellvertretenden Bürgermeisterin Rosemarie Goldner

 

Text und Foto: Wolfgang Becker 

Königinausflug 2015

 

Tolle Stimmung herrschte am vergangenen Wochenende auf dem Königinausflug am Schießsportzentrum im Hellefelderbachtal. Beim „Schützenfest-Verkehrt“ schoss Jana Klapper den „Hello-Kitty“-Vogel von der Stange und holte damit den zweiten Königstitel in die Familie. Tatkräftig in ihrem Amt unterstützt wird „König“ Jana von ihrer „Königin“ Timo Hilgenhaus und den „Engelchen“ Henning Stockmann und Lukas von Canstein.   Erste Gratulanten waren das frischgebackene Königspaar Johanna Bause und Roland Klapper. Nach der Proklamation wurde mit den zahlreichen Gästen noch bis tief in die Nacht gefeiert. Die Mitglieder der Ausflugskommission sorgten mit leckeren Kuchen und frischgezapften Bieren für einen durchweg erfolgreichen Tag.

Ein wunderbares Königspaar - Roland und Johanna

Kaum ein Durchkommen am Alten Markt: Die Arnsberger feiern nach der Proklamation des Königs im Alten Rathaus Roland Klapper und Johanna Bause

 

 

Ein glücklicher König mit den Engelchen Benita Golz und Sophie Werdite

 

Schützenkönig 2015 - Horrido!

Wir haben einen neuen Schützenkönig!

Herzlichen Glückwunsch an Schütznbruder Roland Klapper aus der 2. Kompanie!

 

 

Auch der Jugendkönig wurde ermittelt:

 Glückwunsch an Bastian Wimbert aus der 4. Kompanie!

 

 

Große Spannung beim Königsschießen

 

Wichtige Info zum Schützenfest!!!

Hallo liebe Schützenbrüder und -schwestern,

 

am jetzt kommenden Samstag, 04. Juli 2015 beginnt unser lang ersehntes Schützenfest und somit finden natürlich auch diverse Festzüge statt.

Aufgrund des zu erwartenden Wetters mit Temperaturen bis zu 36 Grad haben wir nach Absprache entschieden OHNE Uniform-Jacke (d.h. MIT Hut, schwarzer Hose, weißes Hemd, Krawatte) zu marschieren.

Durch diese Marscherleichterung soll ein übermäßiger Hitzestau und evtl. damit einhergehende gesundheitliche Beeinträchtigungen vorsorglich vermieden werden. Dies steht bei den hohen Temperaturen ganz klar im Vordergrund !!!

Die Kleiderordnung gilt zunächst nur für den Schützenfest-SAMSTAG - weitere Marscherleichterungen werden kurzfristig am Samstag durchgegeben. 

Daher hoffen wir auf breite Akzeptanz dieser Entscheidung und der damit verbundenen Änderung der Kleiderordnung.

Bitte gebt diese Information an möglichst alle Schützenbrüder aus den Kompanien weiter.

 

Herzlichen Dank, viele Grüße und ein dreifach kräftiges HORRIDO,

 

Jörg Werdite

(Schriftführer)

Festprogramm als Flyer zum Download



Festprogramm-Flyer zum Download

Festprogramm 2015

Auch als Dowmload verfügbar:

Festprogramm_2015

Festheft 2015 - komplette Ausgabe!

 

Dowmload

Festheft_2015

Vogelbesichtigung und Bierprobe 2015

Die Vorfreude auf das Schützenfest steigt: Nur noch zwei Wochen, und die Ruhrstadt ist wieder in blau-weiße Farben gehüllt. Die Bürgersschützen stellten am Wochenende mit Bierprobe und Vogelbesichtigung zwei entscheidende Weichen für das Hochfest.

 

Die Mitglieder der Vogelbaukommission hatten es im Ostturm wieder spannend gemacht. Das Wappentier hockte geduldig unter einem Tuch und wartete auf das Startzeichen. Nach Begrüßung durch Hauptmann Peter Erb wurde das Geheimnis gelüftet. Der Vogel wiegt 12 Kilo und misst eine Spannweite von fast zwei Metern. „Der kann ja fliegen“, raunte Ehrenkompanieführer Udo Otte vor sich hin. Schützenkönigin Christiane Rath taufte den Aaren dann unter den wachsamen Augen ihres Königs Christian Drees mit einem Schuss Sekt auf den Namen „Chris von der Musik“. Die Geckfigur in Form eines Saxofonisten mit BVB-Kappe präsentierte der langjährige Geckbauer Johannes Spiegel. Eine Änderung wird es in der Leitung der Vogelbaukommission geben, Michael Franz gibt zum Jahresende den Vorsitz ab, designierter Nachfolger ist Bernd Dicke. Als Erinnerung an die legendären Vogelbauer Heinrich „Nobel“ Schumacher, Rudi Schumacher und Karl Ortmann „Koffer“ hatten die Kommissionäre einen „Retro-Vogel“ in braun-orange-grau angefertigt, so wie er bis Ende der 1980er Jahre gebaut wurde.

 

 

                                        ... jetzt können alle noch lachen!                

 

Bereits am Vorabend der Vogelbesichtigung hatten die Schützen bei der Bierprobe an der Sebastianhütte den Gerstensaft auf seine Schmackhaftigkeit geprüft. Hauptmann Peter Erb setzte eine schöne Tradition fort, in launiger Form über ein ausgesuchtes „Schützen-Thema“ zu berichten. Waren es im vergangenen Jahr die besonderen Gepflogenheiten und Bräuche des Schützenwesens sowie das Antreten auf dem Schlossberg, welches ein auswärtiger Gast mit Erstaunen erlebte, lernte dieser Gast als „Nicht-Schütze“ neben vielen großen und kleinen Eigentümlichkeiten des Schützenwesens diesmal die wohl längste Predigt während einer Schützenmesse kennen. Ein Ritual bei der Bierprobe ist die Biertaufe. Jörg Werdite als Chef der Ausflugskommission, stellte an die Aspiranten die entscheidende Frage: „Seid ihr bereit, heimischen Gerstensaft über eure Häupter dröppeln, pämpeln oder stülpen zu lassen?“ Das Ja-Wort der Täuflinge war allerdings erst im zweiten Anlauf laut und klar zu vernehmen. Bei der anschließenden Ermittlung des Bierprobenkönigs sicherte sich Maximilian Schauerte mit einem gezielten Schuss den Titel.

 

                                ... und dann kam die "Grevensteiner Dusche"      

Während die Schützenbrüder das Bier vom „Grevensteiner Südhang“ verkosteten, fand auf „Raths Hof“ in Uentrop die Sektprobe von Königin Christiane Rath statt. Sektprobenkönigin wurde an diesem Abend Anna von Canstein. 

 

 Text und Fotos: Wolfgang Becker

Wir verleihen unser Zelt!